Cellulite-Produkte im Test – der Griff nach dem abgeknickten Strohhalm

In regelmäßigen Abständen führt die Stiftung „Warentest“ unabhängige Versuche durch, um die Wirkung von Cellulite- Cremes, - Gel – oder Ölen sowie Massagegeräte auf ihre Auswirkung auf die Cellulite zu belegen.

Der letzte Test, erschienen in Ausgabe 5/2009, hier auszugsweise wörtlich zitiert, brachte es wieder ans Tageslicht:

Alle getesteten Produkte brachten nicht den versprochenen Erfolg:

Wieder hat nichts geholfen! Doch wieder war die Enttäuschung groß: Weder Gele noch Cremes, Öl oder Spezialgeräte haben geholfen. Kein einziges Produkt hatte einen sichtbaren Einfluss auf die Cellulite. Erneut hieß es damit: test-Qualitätsurteil durchweg „mangelhaft“. Und dabei hatten unsere Probandinnen nicht einmal zu hohe Erwartungen. Niemand rechnete damit, dass die Cellulite völlig verschwinden würde. Doch auf Milderung, Reduktion oder Besserung der Orangenhaut, die durchweg versprochen wird, hatten sie schon gehofft – vergeblich. Dabei liest es sich so eindrucksvoll, wie die Anbieter dem typisch-weiblichen Hautphänomen auf die Pelle rücken wollen. Jede Firma schwor auf ihr Geheimrezept zur Verschönerung der weiblichen Silhouette. Gemeinsam ist vielen, dass sie Koffein enthalten, das die Durchblutung anregen soll.

Vier Wochen im Praxistest

Die 300 Frauen, die wir zum Test baten, waren zwischen 35 und 60 Jahre alt und hatten – laut hautärztlichem Befund – deutlich sichtbare Cellulite an den Schenkeln (Stadium II und III).

Die Ausgangssituation wurde auf Fotos festgehalten. Während der Prüfung durften die Probandinnen ihre Lebensgewohnheiten, ihr Essverhalten und ihre sportlichen Aktivitäten nicht verändern. 

Über vier Wochen erprobten sie die Produkte im Praxistest an einem Oberschenkel. Immer 30 Frauen nahmen ein Produkt unter die Lupe – natürlich stets genau die Anbieterempfehlungen befolgend.

Ohne das sie es wussten, prüften sie zum Vergleich am anderen Oberschenkel ein Placebo, eine „normale“  Körperlotion , die keinerlei Einfluss auf Cellulite verspricht.

 

Placebo genauso gut

Vier Wochen später wurden die Testerinnen erneut hautärztlich gecheckt und fotografiert.

Anhand der Vorher – nachher – Fotos sollten die Frauen ihre Einschätzung zur Ausprägung der Cellulite abgeben. Ferner beurteilten die Probandinnen in einem ausführlichen Fragebogen Veränderungen an Hautbild und Cellulite. Das Urteil der 300 Testerinnen allerdings könnte enttäuschender nicht sein:

Die Produkte hatten keinen sichtbaren Einfluss auf die Cellulite. Wurde überhaupt einmal etwas Positives bemerkt, bekam zum Teil das wirkstofffreie Placebo eben so gute Noten. Manchmal wurde es sogar als besser empfunden. Statistisch gab es kein Unterschied.

Keine sichtbare Verbesserung 

Auch wenn sich manche Haut nach der wochenlangen Pflege mit Gel & Co. geschmeidiger, also gepflegter anfühlte, auf die Cellulite hatte das keinen Einfluss. Zu diesem Schluss kam auch der Hautarzt, der das Hautbild vorher und nachher begutachtete: Eine sichtbare Verbesserung der Cellulite war nicht festzustellen. Dabei waren die Testerinnen von den Anwendungseigenschaften der Mittel durchaus angetan. Geruch, Konsistenz, Verteilbarkeit und Einzugsvermögen, genauso das Hautgefühl nach dem Cremen gefielen ihnen im Allgemeinen. Auch an der Verträglichkeit gab es wenig auszusetzen. Doch was hilft das alles, wenn die Mittel nicht die vollmundig beworbenen Erwartungen erfüllen, die bei den Kunden geweckt werden? Das trifft auch auf die beiden Cellulite-Geräte zu.

Weder bei dem Reizstromgerät, dass mit einem Pflaster auf der Haut befestigt wird, noch beim vibrierenden  genoppten Massageroller ließ sich auch nur ansatzweise eine Wirkung auf die Cellulite feststellen.

 

Ausgewählt, geprüft, bewertet

WIRKUNG GEGEN CELLULITE: 60%

Jeweils 30 Probandinnen mit dermatologisch bestätigter Cellulite Grad II oder III wendeten die Produkte vier Wochen lang zu Hause an. Die Prüfung erfolgte als doppelblinder placebokontrollierter Halbseitenversuch an den Oberschenkeln. Als Placebo diente ein Cremegel, von dem keine spezifische Wirkung gegen Cellulite zu erwarten war. Die Testpersonen wussten nicht, dass ein Placebo mitgeprüft wurde. Zu Beginn und nach Abschluss der Anwendungsphase wurde ein Befund durch einen Dermatologen erhoben. Eine Einschätzung durch Prüfpersonen erfolgte an Hand eines Fragebogens, mit dem die Ausprägung der Cellulitesymptome  auf beiden Testarealen vorher und nachher erfasst wurde. Zu Beginn und am Ende der Studie wurde eine standardisierte Fotodokumentation durchgeführt. Die Fotos wurden den Probandinnen jeweils nach Abschluss der Anwendungsphase gleichzeitig in zufälliger Reihenfolge und teilweise gespiegelt gezeigt, damit sie weder die jeweilige Körperseite noch den Zeitpunkt der Aufnahme zuordnen konnten. Sie beurteilten den Ausprägungsgrad der Cellulite auf jedem Bild an Hand einer zehnstufigen Skala.

Testergebnis:  „Mangelhaft“

 

ANWENDUNG: 30%

Kosmetika: Die Testpersonen des Praxistests bewerteten Anwendungsmerkmale wie z. Bsp. Entnahme, Verteilen, Einziehen und Klebrigkeit.
Geräte: Hier beurteilten sie Handhabungskriterien wie z. Bsp. täglichen Gebrauch sowie gegebenenfalls Massage und Vibration.

Testergebnis: „Gut“

 

HAUTGEFÜHL UND VERTRÄGLICHKEIT: 10%

Im Rahmen des Anwendungstests beurteilten die Probandinnen Hautgefühl und Verträglichkeit. 

Testergebnis:  „Gut“

 
TIPP!
Anti-Cellulite-Schuh

Der Schuh gegen Cellulite

€ 99.95 *